Samstag, 30. Januar 2016

„Homo Faber“ von Max Frisch

Walter Faber ist ein gewissenhafter Mensch. Er arbeitet zu viel, möchte sich aber keine Auszeit gönnen. In der Frauen Welt ist der unentschlossen und lebt in vollkommener Spontanität. Eines Tages beginnt er eine Schiffsreise, welche sein Leben für immer verändern wird...
Der Anfang des Buches verläuft schleppend und das rein denken ist schwierig. Erst nach guten 3/4 des Buches wird es einigermaßen interessant. Der Schreibstil des Autors ist recht kompliziert, oft mit Einwürfen, die nicht essenziell zum Inhalt des Buches beitragen. Wenigstens die verschiedene Schriftarten erleichtern die Orientierung im Buch.
Ich habe das Buch als Schullektüre gelesen und hätte aber nicht gedacht, dass ich für 200 Seiten (lese ich normalerweise innerhalb von einem Tag) etwas länger als eine Woche gebraucht habe.
Ich vergebe 3 von 5 Sternen

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Laura! 🙂

    Ich habe „Homo faber“ kürzlich erst gelesen und vorhin rezensiert und ich hoffe, es ist für dich okay, dass ich deine Rezension in meiner unter der Überschrift “Weitere Rezensionen zu vorgestelltem Buch” verlinkt habe? Falls nicht, melde dich einfach kurz bei mir und ich lösche dich wieder raus, ja? 😉 Hier der Link: http://janine2610.blogspot.co.at/2017/06/rezension-homo-faber-max-frisch.html

    Alles Liebe ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen