Freitag, 11. August 2017

„Die Seele meiner Schwester“ von Trisha Leaver

Würdest du dein Leben für Das deiner Zwillingsschwester geben?

Ella und Maddy sind Zwillinge. Eineiige Zwillinge. Nur kleinste Details wie ein Leberfleck unterscheiden sie. Als Maddy nach einem Streit mit Ella bei einem Autounfall stirbt nimmt das Unheil seinen Lauf. Als sie aus dem Auto geborgen werden gibt es eine Verwechslung und Ella macht als Maddy auf. Sie beschließt, das Leben von Maddy weiterzuleben, sie gibt sich auf um ihre tote Schwester am Leben zu halten.

Ist das machbar? Schafft sie es, nur durch ihr Aussehen und defensive Aktionen als ursprünglich introvertierten Mensch die extrovertierte Maddy zu werden?

Dieses Buch ist finde ich es sehr gut gelungen. Der Schreibstil ist recht einfach gehalten, man kommt gut voran. Die Charaktere sind wie sie sein müssen, manche authentisch und andere eher nicht. Das passt einfach zur Geschichte, das gefällt mir sehr, sehr gut.

Ich weiß nicht, was ich an diesem Buch kritisieren soll, ich finde es perfekt. Um es noch aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten finde ich es sogar in gewissem Maße pädagogisch wertvoll, denn dieses Buch regt zum Nachdenken an, es werden Fragen aufgeworfen, die vielleicht vermitteln können, zwischen Eltern und Kind. Ich denke es kann sogar bei der Bearbeitung von Trauerzuständen im jugendlichen Alter unterstützen, denn die Fragen die das Buch aufwirft dienen wie schon gesagt unter Umständen als Vermittler zwischen der Familie und dem Kind oder zwischen dem Kind und der/dem Trauerbegleiter/in.

Da ich wie ihr vielleicht bemerkt habt hellauf begeistert bin vergebe ich wunderbare 5 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen